Nissan Leaf


Der Nissan Leaf (englisch fuer „Blatt“; LEAF auch als Backronym Leading Environmentally-friendly Affordable Family car interpretiert) ist ein Elektroauto des japanischen Automobilherstellers Nissan, das im August 2009 in Yokohama der Oeffentlichkeit vorgestellt wurde und seit Dezember 2010 verkauft wird. Der Leaf ist das erste Grossserien-Elektroauto, das von Anfang an fuer diesen Antrieb konzipiert wurde.[1] Der Leaf ist das weltweit meistverkaufte Elektrofahrzeug (283.000 Exemplare zum Stand September 2017),[2] wobei der Leaf ausser in Japan auch in den USA und in Grossbritannien sowie als Venucia in China produziert wird. Hauptabsatzmaerkte sind die Vereinigten Staaten mit ueber 114.000, Japan mit 85.201 und Europa mit fast 80.000 Exemplaren (Stand: Dezember 2017). In Europa sind Norwegen (22.743) und Grossbritannien (22.299) die fuehrenden Maerkte fuer den Leaf.

Das Elektroauto hat in der Geschichte Nissans eine lange Tradition. Ihren Ursprung hat diese Tradition in einer Vorlaeuferfirma des von Nissan aufgekauften Herstellers Prince, die 1947 aufgrund der nach dem Zweiten Weltkrieg herrschenden Benzinknappheit einen elektrisch betriebenen Kleinwagen namens Tama entwickelte und 1948 zwei weitere elektrische Pkw-Modelle nachlegte. Nachdem sich die Kraftstoffversorgung zu Beginn der 1950er-Jahre wieder stabilisierte, wurde die Produktion dieser Fahrzeuge eingestellt.[4][5]

Ab 1970 stellte Nissan einige elektrisch betriebene Konzeptfahrzeuge vor, bis es zu Beginn der 1990er-Jahre zur Kooperation mit Sony kam. Diese hatte zum Ziel, das Elektroauto (klein-)serienreif zu machen und fuehrte drei Jahre spaeter zum Prairie EV, einem Van, der auf dem Prairie-Serienmodell basierte und auf Elektroantrieb umgeruestet wurde. An Bord befand sich eine Weltpremiere: Neuartige Lithium-Ionen-Akkus dienten als Energiequelle; bis zu diesem Zeitpunkt wurden fuer den Einsatz in elektrisch betriebenen Fahrzeugen hauptsaechlich Nickel-Metallhydrid-Akkumulatoren verwendet. Rund 30 Exemplare entstanden vom Prairie EV. 1997 wurden vom Mittelklasse-Kombi R’nessa EV 200 Elektro-Exemplare hergestellt, der ebenfalls ein umgebautes Serienmodell war. Der naechste Schritt folgte 1999 mit der Kleinserienproduktion des zweisitzigen Hypermini, der von vorneherein als reines Elektroauto konstruiert wurde.[4][5]



Verwendete Motorentechnik


Potentielle Ursachen
Falsch getanktZahnriemen gerissenKein lMotor berhitzt


Gebaute Modelle
Leaf


Interne Modellbezeichnungen
ZE0


Deine Erfahrungen
Bewertung
Spam Schutz: 4+2=






Das motorschaden-portal bietet Infromationen rund um das Modell Nissan Leaf und die Anfälligkeit des Motors. Welche Ursachen gibt es beim Nissan Leaf für einen Motorschaden, wie oft tritt ein Motorschaden bei einem Nissan Leaf auf, welche Kosten entstehen, etc. Diskutiere Deine Erfahrungen mit dem Nissan Leaf mit anderen Usern, tausche Dich aus und hilf mit Deinen Hinweisen zum Nissan Leaf den Anderen weiter.

Impressum  Logo: Clipdealer Media Nummer: A:41910708